Valad Property Group: Nachfrage nach Lager- und Logistikflächen weiterhin hoch

<fck:meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=utf-8"><fck:meta name="ProgId" content="Word.Document"><fck:meta name="Generator" content="Microsoft Word 12"><fck:meta name="Originator" content="Microsoft Word 12">

<!--{12399597762970}--><!--{12399597762971}--><!--{12399597762973}-->

Valad Property Group: Nachfrage nach Lager- und Logistikflächenweiterhin hoch </span>

Valad Property Group: Nachfrage nach Lager- und Logistikflächen weiterhin hoch<br>
Bestandsflächen werden knapp<br>
Berlin (ots) - Die Valad Property Group konnte im zweiten Halbjahr2008 einenweiteren Nachfrageanstieg bei der Vermietung von Lager- und Logistikflächenverzeichnen. Auch zu Beginn des neuen Jahres spürt Valad eine anhaltend hoheNachfrage. Aufgrund der schwierigen konjunkturellen Lage in der Wirtschaftsteigt aber der Bedarf an günstigen Flächen und flexiblen Lösungen.<br>
"In den jetzt unsicheren Zeiten konzentriert sich die Nachfrage aufFlächen, die für einen Mietpreis zwischen 4,00 Euro und 4,50 Euroangebotenwerden. Dabei sind Lage und Effizienz der Immobilien weit wichtiger als derenAusstattung - ein einfacher Standard wird bevorzugt", sagt KlausKortebein, CEO der Valad Property Group in Deutschland.<br>
Gekennzeichnet ist der gegenwärtige Markt für Lager- und Logistikflächen auchdurch ein knapperes Angebot. Projektentwickler mussten sich weitestgehendzurückziehen. Auch wenn besonders der Vermietungsmarkt für günstigeLagerimmobilien nach wie vor intakt ist, sieht Klaus Kortebein dennoch beimMieterverhalten erste Einflüsse des wirtschaftlichen Abschwungs:"Natürlich klagen auch einzelne unserer Mieter über Auftragsrückgange. DieUnternehmen sind aufgrund starker Nachfrageschwankungen auf flexible Lösungenund eine sehr schnelle Übereinkunft mit uns angewiesen. Daher zahlt sich mehrdenn je unsere enge Nähe zum Kunden aus."<br>
Im Gesamtjahr 2008 hat die Valad Property Group rund 220.000 QuadratmeterGewerbe- und Lagerflächen vermietet, davon rund 50 Prozent im vierten Quartal.Rund 60 Prozent der Vermietungen wurden als Neuabschlüsse getätigt, die übrigen40 Prozent waren langfristige Vertragsverlängerungen. In einem regionalenVergleich beobachten wir vor allem für den Hamburger Markt eine sehr stabileNachfrage", erklärt Kortebein.<o:p></o:p>

</fck:meta></fck:meta></fck:meta></fck:meta>


Zurück