Realogis veröffentlicht Marktbericht zum Logistikmarkt Hamburg H1 2019

  • Mit 123.300 qm Flächenumsatz schwächstes Ergebnis der letzten fünf Jahre
  • Zweites Quartal deutlich schwächer als das erste
  • Minus 46 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, Fünfjahresschnitt um 42 % verfehlt
  • keine Neubauprojektentwicklungen in Aussicht
  • Bestandskündigungen sorgen für mehr Flächenangebot im Hamburger Hafengebiet zum Jahreswechsel
  • Prognose Gesamtjahresergebnis: mit 370.000 qm Minus von 24 % gegenüber 2018


Hamburg, 9. Juli 2019 – Mit 123.300 qm Flächenumsatz hat laut des neuesten Halbjahresreports des Immobilienberatungsunternehmens Realogis der für Deutschland wichtige Logistikmarkt trotz hoher Nachfrage das schwächste Ergebnis der letzten fünf Jahre eingefahren. Während 72 % (88.700 qm) des Umsatzes an Mietflächen für die Logistik, den Handel und die Industrie im ersten Quartal 2019 generiert wurde, haben die Monate April bis Juni 2019 lediglich 34.600 qm zum Ergebnis beigetragen.

„Der starke Rückgang ist der Tatsache geschuldet, dass in einem der wichtigsten Logistikmärkte Deutschlands trotz hoher Nachfrage keine Neubauprojektentwicklungen mehr möglich sind, da weiterhin keine Grundstücke im Stadtgebiet bzw. ebenfalls in den jeweiligen Metropolen ausgewiesen werden“, kommentiert Jörg Lojewski, Geschäftsführer der Realogis Immobilien Hamburg GmbH, die Entwicklung.

 



Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (230.000 qm) hat der Markt um 46 % nachgegeben, der Fünfjahresschnitt (212.660 qm) ist um 42 % verfehlt worden. Das zeigt sich auch in der niedrigen Anzahl an Großabschlüssen: Lediglich ein Mietvertrag ist in dieser Kategorie in den ersten sechs Monaten gezeichnet worden. Dabei handelt es sich um das Handelsunternehmen nutwork mit 30.000 qm Logistikfläche im Hamburger Hafen.

In der Folge partizipiert die Größenklasse ab 10.000 qm am Gesamtmarkt nur mit 24 %. Wie im Vorjahreshalbjahr wurden mit 29 % die meisten Flächen im Größensegment unter 1.000 qm (35.600 qm) vermittelt, gefolgt von 18 % (21.900 qm) bei Immobilieneinheiten zwischen 5.001 und 10.000 qm, 15 % (18.000 qm) zwischen 1.001 qm und 3.000 qm und 14 % (17.800 qm) zwischen 3.001 qm und 5.000 qm.

 



„Während traditionell der höchste Anteil des Gesamtflächenumsatzes im ersten Halbjahr mit 65 % bzw. 80.600 qm auf den Hamburger Süden entfallen sind akkumulierte der Osten 25% mit 80.600 qm“, berichtet Irina Lysenko, Research Analyst bei der Realogis Gruppe.

 



Ähnlich wie im Vorjahreszeitraum gehören Unternehmen aus der Logistik zu den größten Flächenabnehmern (47 %, 58.200 qm). Der Anteil der Handelsbranche beträgt 38 % (46.600 qm) und die Produktion liegt traditionell auf dem 3.Platz und beläuft sich auf 7% (8.500 qm).

 



Die Spitzenmiete hat sich im Vergleich zu anderen Top-Logistikstandorten Deutschland und trotz der Flächenknappheit in den letzten sechs Monaten lediglich um 3 % erhöht und hat sich mit 6 Euro/qm vorrangig in den Regionen Hamburg Süd und Hamburg Ost durchgesetzt. Leicht gestiegen ist ebenfalls die Durchschnittsmiete von Ende 2018 (4,80 Euro/qm) auf 4,90 €/qm (+2 %). Zudem hat die Mietpreisspanne im Umland Süd zugelegt und rangiert jetzt bei 4,50-5,00 Euro/qm, Ende 2018 lag sie noch bei 4,30-4,70 Euro/qm.

 



Relevante Abschlüsse im 1. HJ 2019
nutwork Handelsgesellschaft mbH                Hamburg Süd             30.000 qm
TCO Transcargo GmbH                                Hamburg Süd               8.400 qm
MyCargoLogistic                                            Hamburg Süd               7.500 qm
www.shipments.de Wördemann GmbH        Hamburg Ost                6.000 qm
Darguner Brauerei GmbH                             Hamburg Süd               4.500 qm

Aussicht auf das Gesamtjahr 2019: Wie von Realogis Ende des letzten Jahres prognostiziert, wird der Mietmarkt an Industrie- und Logistikflächen aufgrund seines limitierten Flächenangebotes trotz weiterhin starker Nachfrage an das Vorjahresergebnis nicht anknüpfen können.

„Wir gehen einer stärkeren Belebung im zweiten Halbjahr aus“, sagt Jörg Lojewski. „Aufgrund von Bestandskündigungen im Hamburger Hafengebiet erhöht sich das Flächenangebot an großvolumigen Kontraktlogistikflächen. Damit werden dem Markt ca. 70.000 qm zugeführt. Vor diesem Hintergrund sowie einer starken Vermietungsquote im kleinteiligen Segment bis 3.000 qm gehen wir von einem Mietflächenumsatz von ca. 370.000 qm für das Gesamtjahr aus.“ Im Vergleich zum Vorjahr werde damit, so Realogis, das Ergebnis von 2018 um 24 % verfehlt und der Fünfjahresschnitt um 27% unterschritten.

 



Marktgebiet Großraum Hamburg
Als Teilmarkt definiert Realogis die relevanten verfügbaren Lager-, Logistik- und Produktionsflächen in der Region Hamburg und im Umkreis von ca. 50 km entlang der Bundesautobahnen A 1 „Lübeck – Bremen“, der A 7 „ Hannover – Flensburg“ sowie der A 39 ab dem „Maschener Kreuz“.

Grafiken: Der Abdruck der Grafiken ist honorarfrei unter Nennung der Quelle: „Realogis – www.realogis.de“

 

Pioneers in logistics since 2005: Realogis – www.realogis.de
Die Realogis Gruppe ist das führende deutsche Beratungsunternehmen in den Bereichen Vermietung und Investment von Industrie- und Logistikimmobilien sowie Gewerbegrundstücken in Deutschland. Nationalen und internationalen Unternehmen sowie privaten und institutionellen Investoren stellt Realogis bei der Betreuung ihrer Immobilienbedürfnisse insgesamt 60 Experten zur Seite. Zur Realogis Gruppe gehören eigene Niederlassungen an den wichtigsten deutschen Logistikstandorten. Der seit 2005 deutschlandweit tätige First Mover im Wachstumsmarkt Logistikimmobilien erzielte 2018 einen Netto-Umsatz von 13,24 Millionen Euro.


Pressekontakt Realogis:

Silke Westermann, Senior PR Beraterin
SH/Communication – Agentur für Public Relations
Fritz-Vomfelde-Straße 34, D-40547 Düsseldorf
Tel: +49/211/53883-440, Fax: +49/211/53883-112
E-Mail: s.westermann@shcommunication.de

 

Unternehmenskontakt Realogis:
Kathrina Weiß
Realogis Holding GmbH
Rundfunkplatz 4, 80335 München
Tel: +49/89/51 55 69 0

Zurück