Realogis veröffentlicht Marktbericht für die Vermietung von Logistikimmobilien und Industrieflächen zum Logistikmarkt Großraum Frankfurt / Rhein-Main-Gebiet für 2019

  • Schwächstes Ergebnis der letzten fünf Jahre: Flächenumsatz geht um 36 % zurück
  • Logistik perspektivisch weiterhin in der Region auf hohem Niveau
  • Rhein-Main-Süd weiterhin Region mit stärksten Vermietungsaktivitäten
  • Einheiten ab 5.000 qm sind für knapp 300.000 qm Fläche verantwortlich, Großgesuche ab 50.000 qm müssen ins Umland ausweichen
  • Spitzenmiete verteuert sich um 8 %, Durchschnittsmiete bleibt unverändert
  • Prognose: Umland wird für Logistikimmobilien immer interessanter


Frankfurt, 16. Januar 2020 – Die jüngste Analyse des Immobilienberatungsunternehmen Realogis zum Vermietungsumsatz von Lager-, Logistik- und Produktionsflächen im Großraum Frankfurt / Rhein-Main* bestätigt die rückläufige Entwicklung, die bereits zum Jahresbeginn einsetzte. Während der Umsatz bis Ende des ersten Halbjahres 2019 im Vorjahresvergleich bereits um 13 % nachgab (H1 2019: 262.200 qm, H1 2018: 300.000 qm), sind im Gesamtjahr 454.000 qm Flächen von allen Marktteilnehmern vermittelt worden (-36 %). Damit hat der Markt sein schwächstes Ergebnis der letzten fünf Jahre eingefahren und auch den Fünfjahresschnitt von 578.800 qm um 22 % unterschritten.

 



„Die Rhein-Main-Region ist in den letzten Jahren vor 2019 von einer sehr hohen Neubaudynamik von Großflächen mit direkter Abvermietung gekennzeichnet gewesen“, kommentiert Adriano Borgia, Geschäftsführer der Realogis Immobilien Frankfurt GmbH. „Das rückläufige Ergebnis des vergangenen Jahres sollte jedoch erst einmal nicht überbewertet werden. Unternehmen mit Großgesuchen werden sich künftig im naheliegenden Umland ansiedeln, d.h. in der Peripherie ab 50 km außerhalb der Kernregion Frankfurt.“

„Die stärksten Vermietungsaktivitäten haben im Berichtszeitraum weiterhin in der Region Rhein-Main-Süd stattgefunden, sie gingen jedoch um ca. 200.000 qm im Vergleich zum Vorjahr zurück“, sagt Irina Lysenko, Research Analyst der Realogis Gruppe. Mit ca. 234.264 qm sind mehr als die Hälfte aller Flächen zwischen Offenbach, Groß-Gerau, Darmstadt und Bergstrasse vermittelt worden (52 %).

Als flächenabnehmende Regionen folgen Rhein-Main-Ost (19 %, 86.260 qm), Mainz / Wiesbaden (ca. 10 %; 46.310 qm) sowie Frankfurt (rd. 8 %; 34.500 qm). Mit jeweils rund 6 % haben sich 2019 „Rhein-Main-Nord“ (27.240 qm) und „Rhein-Main-West“ (25.424 qm) am Marktgeschehen beteiligt.

Den Gesamtumsatz 2019 wesentlich geprägt haben Flächeneinheiten ab 5.000 qm (64 %, 290.560 qm), mit einem Fokus auf das Segment bis 7.500 qm. Eine gute Nachfrage haben zudem Einheiten bis zu 20.000 qm verzeichnet.

Rund 19 % des Gesamtflächenumsatzes hat die Größenkategorie 1.000 bis 3.000 qm beigetragen, gefolgt vom Segment der 3.000 und 5.000 qm (14 %, 63.560 qm). Abschlüsse unter 1.000 qm haben bis Ende Dezember lediglich 3 % aller Mietverträge gestellt (13.620 qm).

Die Spitzenmiete für Neubauten im Stadtgebiet Frankfurt hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 8 % auf ca. 7,00 Euro/qm (nominal) verteuert (2018: 6,50 Euro/qm). Die Durchschnittsmiete liegt unverändert bei 4,95 Euro/qm.

 



Wesentliche Mietvertragsabschlüsse 2019
IKEA                                                                Rüsselsheim                 33.000 qm (Eigennutzer)
Geis Industrie                                                  Rodenbach                   31.000 qm
Coca Cola European Partners GmbH                Bodenheim                   20.300 qm
Amazon S.à r.l.                                                 Gernsheim                   19.700 qm
Eichler Kammerer Gruppe                                Dietzenbach                 18.200 qm (Eigennutzer)

„Der Markt verzeichnete in den vergangenen Jahren durch die hohe Neubaudynamik Rekordergebnisse. Das lässt sich nicht so einfach wiederholen“, sagt Adriano Borgia. Für 2020 prognostiziert Realogis ein ähnliches Umsatzniveau wie im abgelaufenen Jahr, wobei Logistikimmobilien mit Großflächen über 50.000 qm ins Umland ausweichen müssen.“

„Trotz der gegenwärtigen Entwicklungen blicken wir optimistisch in die Zukunft“, so Adriano Borgia. „Nationale und internationale Handelsunternehmen mit hoher logistischer Leistung werden auch weiterhin die Versorgung des bevölkerungsreichen und weiterwachsenden Ballungsraumes sicherstellen. Hinzu kommen logistikaffine Branchen wie der hochqualifizierte Chemie- und Pharmasektor sowie der E-Commerce. Damit sind wichtige verladende Zukunftsbranchen am größten europäischen Fracht-Flughafen und einem der wichtigsten Straßen- und Schienenverkehrsknotenpunkt angesiedelt, die zudem zahlreiche spezialisierte Logistikdienstleister an sich binden.“

 


Marktgebiet Großraum Frankfurt

Als Teilmärkte definiert Realogis die relevanten verfügbaren Lager-, Logistik-, Industrie- und Produktionsflächen ab ca. 1.000 qm Hallenfläche (ohne Büro- und Nebenflächen) in den Regionen: Rhein-Main-Nord mit dem Landkreis Wetterau; Rhein-Main-Süd mit den Landkreisen Groß-Gerau, Offenbach, Offenbach-Land, Darmstadt, Darmstadt-Dieburg sowie Bergstraße; Rhein-Main-Ost mit den Landkreisen Aschaffenburg, Main-Kinzig (teilw.) und Aschaffenburg-Land (teilw.); Rhein-Main-West mit den Landkreisen Hochtaunus und Main-Taunus sowie Wiesbaden/Mainz mit den Landkreisen Wiesbaden und Mainz sowie Frankfurt (Landkreis Frankfurt).

Grafiken: Der Abdruck der Grafiken ist honorarfrei unter Nennung der Quelle: „Realogis – www.realogis.de“

 

Pioneers in logistics since 2005: Realogis – www.realogis.de
Die Realogis Gruppe ist das führende deutsche Beratungsunternehmen in den Bereichen Vermietung und Investment von Industrie- und Logistikimmobilien sowie Gewerbegrundstücken in Deutschland. Nationalen und internationalen Unternehmen sowie privaten und institutionellen Investoren stellt Realogis bei der Betreuung ihrer Immobilienbedürfnisse insgesamt 60 Experten zur Seite. Zur Realogis Gruppe gehören eigene Niederlassungen an den wichtigsten deutschen Logistikstandorten. Der seit 2005 deutschlandweit tätige First Mover im Wachstumsmarkt Logistikimmobilien erzielte 2018 einen Umsatz von 13,24 Millionen Euro.

 

Pressekontakt Realogis:
Silke Westermann, Senior PR Beraterin
SH/Communication – Agentur für Public Relations
Fritz-Vomfelde-Straße 34, D-40547 Düsseldorf
Tel: +49/211/53883-440, Fax: +49/211/53883-112
E-Mail: s.westermann@shcommunication.de

 

Unternehmenskontakt Realogis:
Kathrina Weiß
Realogis Holding GmbH
Rundfunkplatz 4, 80335 München
Tel: +49/89/51 55 69 0

Zurück