Schirm übernimmt Gefahrstofflager von Imperial Logistics International

Schönebeck (Elbe), 07. Dezember 2021 – Die Schirm GmbH, einer der führenden Produktionsdienstleister für die europäische Chemieindustrie, übernimmt das Gefahrstofflager des Logistikdienstleisters Imperial Logistics International in Schönebeck (Elbe). Damit weitet das Unternehmen seine Aktivitäten im Bereich Logistik und Lagerhaltung deutlich aus und bietet den Kunden künftig Produktions- und Lagerdienstleistungen aus einer Hand. Aber auch externen Chemieproduzenten und -händlern steht das Lager offen, beispielsweise als Pufferlösung für die zuverlässige Rohstoffversorgung in der Region. Die Übernahme soll im Januar 2022 vollständig abgeschlossen sein.

Zur Unterstützung der Produktion sind bereits 4.600 Gefahrstoff-Palettenplätze für Rohstoffe und Fertigprodukte in Schönebeck verfügbar. Mit der Übernahme erhöht Schirm seine Lagerkapazitäten am Standort um 19.000 Palettenstellplätze für Gefahrstoffe verschiedener Lagerklassen (2B, 3, 4.1, 4.3, 5.1, 6.1, 8, 10, 11, 12, 13).


Schirm verfügt durch seine Produktion bereits über mehrere Jahrzehnte Erfahrung im Umgang und der Lagerung von Gefahrstoffen, so dass zur offiziellen Übergabe des Lagers am 1. Februar 2022 eine nahtlose Weiterführung des Service auf höchstem Qualitäts- und Sicherheitsniveau gewährleistet ist. Die Anlagen umfassen ein Hochregallager mit drei Brandabschnitten sowie Blocklager in sechs separaten Hallen, welche jeweils auf dem neuesten Stand der Sicherheitstechnik sind. Gemäß Richtlinie des Handelsverbands agrochemischer Unternehmen, CropLife International, können auf Kundenwunsch auch Crosskontaminations-Anforderungen umgesetzt werden. Aufgrund seiner zentralen Lage und guten Verkehrsanbindung in Schönebeck (Elbe) bei Magdeburg eignet sich das Gefahrstofflager als strategisch günstiger Knotenpunkt in der europaweiten und regionalen Chemie-Supply-Chain.


„Die Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie, die Blockade des Suez-Kanals und die zunehmenden Engpässe in den europäischen Seehäfen haben uns gezeigt, wie fragil und störanfällig Lieferketten und Just-In-Time-Konzepte sind. Mit der Erweiterung unseres Chemielogistik-Services bei gleichzeitiger Vergrößerung unserer Kapazitäten können wir Kunden aus der Chemieindustrie einen messbaren Mehrwert bieten, indem wir als Rohstoffpuffer- und Zwischenlager möglichen Versorgungsengpässen vorbeugen“, sagt Trevor Roberts, CEO der Schirm GmbH.

 

 

Fotos: Schirm GmbH
Fotos in höherer Auflösung erhältlich unter folgendem Link: we.tl/t-MWFJR7kI3A

Schirm GmbH
Die Schirm GmbH ist ein führender Produktionsdienstleister für die chemische Industrie. Für zahlreiche multinationale Kunden aus den Segmenten Agro-, Fein- und Spezialchemikalien werden Dienstleistungen in den Bereichen Synthese, Formulierung und Konfektionierung erbracht. Die Schirm GmbH operiert hierbei neutral, flexibel, zuverlässig, kompetent und weltweit. Vielfältige Mehrwertdienstleistungen wie bspw. Formulierungsentwicklung, Scale-up von Synthesewegen, Zollabwicklung, Unterstützung bei regulativen Prozessen wie REACH oder die Vermittlung von Lager- und Transportlogistiklösungen runden das Portfolio ab. Schirm beschäftigt ca. 900 Mitarbeiter und ist Teil der AECI-Gruppe. In Deutschland ist Schirm mit vier Standorten vertreten: Schönebeck (Sachsen-Anhalt), Baar-Ebenhausen bei Ingolstadt (Bayern), Lübeck (Schleswig-Holstein) sowie Wolfenbüttel (Niedersachsen). Damit zählt Schirm zu den größten Anbietern in Europa. Zu Schirm gehört außerdem der Produktionsstandort Schirm USA, Inc. in Ennis/Texas, USA. www.schirm.com

Pressekontakt:
Medienbüro am Reichstag GmbH
T. +49 (30) 30 87 29 93
christian.liepack@mar-berlin.de

Zurück