BNP Paribas Real Estate veröffentlicht Logistikmarkt-Zahlen für das 1. Quartal 2019 - Düsseldorfer Logistikmarkt startet ruhig ins neue Jahr


 
Düsseldorf, 23. April 2019 – In den ersten drei Monaten des Jahres hält sich der Düsseldorfer Lager- und Logistikflächenmarkt noch merklich zurück. Mit einem Gesamtflächenumsatz von 37.000 m² wird sowohl das gute Vorjahresresultat (-29 %) als auch der langjährige Durchschnitt (-18 %) deutlich verfehlt. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate.
 
“Das moderate Ergebnis beruht dabei keineswegs auf einer nachlassenden Nachfrage, denn diese befindet sich weiterhin auf einem konstant hohen Niveau. Vielmehr fehlt es vielerorts an adäquaten Flächen mit moderner Ausstattung, die insbesondere in der Größenordnung über 10.000 m² knapp sind. Viele Gesuche konnten daher bislang noch nicht bedient werden, sodass im ersten Quartal weniger als 10 Abschlüsse registriert wurden. Dass das Ergebnis insgesamt dennoch solide ausfällt, ist vor allem dem Online-Badhändler Reuter zu verdanken, der ein 30.000 m² großes Logistikzentrum im Mönchengladbacher Gewerbegebiet Rheindahlen errichtet“, sagt Christopher Raabe, Managing Director und Head of Industrial Services & Investment der BNP Paribas Real Estate GmbH.
 
Handelsunternehmen dominieren - Spitzenmiete bleibt stabil
 
Aufgrund der geringen Fallzahl ist die Aussagekraft zur Umsatzverteilung nach Branchenzugehörigkeit sehr begrenzt. Mit einem Anteil von über 94 % gehen nahezu alle Umsätze auf das Konto von Handelsunternehmen. Einzig ein Industrieunternehmen in Neuss sorgt durch die Anmietung einer Fläche von rund 2.200 m² für etwas Abwechslung. Logistikdienstleister traten bislang noch nicht in Erscheinung, wobei sich dieser Umstand im weiteren Verlauf des Jahres noch ändern wird. Dass die Handelsunternehmen in dieser Momentaufnahme stärkste Kraft sind, ist dabei nicht ungewöhnlich. Düsseldorf ist eines der bedeutendsten Handelszentren Deutschlands und Sitz mehrerer Konzerne dieser Sparte. Zudem ist die gute Lage in der Nähe zu den Ballungsräumen Ruhrgebiet und Rheinland für diese Branche besonders attraktiv.
 
Es ist in Düsseldorf eher die Ausnahme als die Regel, dass gleich zum Jahresauftakt die Größenkategorie über 20.000 m² besetzt ist. Vor dem Hintergrund des registrierten Gesamtumsatzes macht dieses Segment mit fast 81 % auch gleich den Löwenanteil aus. Das bisherige Marktgeschehen spielt sich ansonsten nur im kleinteiligen Segment unter 3.000 m² ab. Es ist sehr außergewöhnlich, dass im Mittelfeld bislang noch gar keine Umsätze beobachtet werden konnten, denn zwischen 3.000 und 20.000 m² ist traditionell eine hohe Dynamik und eine vielfältige Nachfrage zu beobachten. Hierdurch zeigt sich besonders deutlich, dass zusätzliche moderne Flächen benötigt werden.
 
Die Mieten liegen auf dem Niveau der Vorjahreswerte. Die Durchschnittsmiete, die im Verlauf von 2018 aufgrund mehrerer Vermietungen in Neubauten zwischenzeitlich angestiegen war, beträgt aktuell wieder 4,70 €/m². Die Spitzenmiete liegt stabil bei 5,40 €/m² und wird im Norden und Westen (Heerdt) sowie mittlerweile auch im Süden des Kerngebiets erzielt. Die erwähnten 30.000 m² in Mönchengladbach entstehen in einem selbstgenutzten Neubauprojekt, sodass sowohl der Neubau– als auch der Eigennutzeranteil bei knapp 81 % liegen. Alle weiteren Umsätze entstammen im Umkehrschluss Anmietungen in Bestandsobjekten, was das fehlende Angebot an Neubauten unterstreicht. Zwar sind in den letzten Monaten einige Flächen spekulativ errichtet worden, der Großteil ist jedoch bereits vergeben. Speziell im Kerngebiet und der östlichen Peripherie ist das Angebot knapp, was ein Grund dafür sein dürfte, dass rechtsrheinisch bislang noch kein nennenswerter Abschluss registriert wurde.


Perspektiven
“Trotz des verhaltenen Starts kann durchaus optimistisch auf den weiteren Jahresverlauf geblickt werden. Vor dem Hintergrund vorliegender großflächiger Gesuche und einiger größerer Projekte ist davon auszugehen, dass der Markt spürbar an Fahrt aufnehmen wird. Dadurch ist schließlich auch ein Gesamtvolumen realistisch, dass sich insgesamt dem langjährigen Durchschnitt nähern sollte”, so Christopher Raabe.
 
Pressekontakt:
Chantal Schaum – Tel: +49 (0)69-298 99-948, Mobil: +49 (0)174-903 85 77, chantal.schaum@bnpparibas.com
Jessica Schnabel – Tel: +49 (0)69-298 99-946, Mobil: +49 (0)173-968 60 86, jessica.schnabel@bnpparibas.com
Melanie Engel – Tel: +49 (0)40-348 48-443, Mobil: +49 (0)151-117 615 50, melanie.engel@bnpparibas.com
 
Über BNP Paribas Real Estate
BNP Paribas Real Estate ist ein führender internationaler Immobiliendienstleister, der seinen Kunden umfassende Leistungen in allen Phasen des Immobilienzyklus bietet: Transaction, Consulting, Valuation, Property Management, Investment Management und Property Development. Mit 5.400 Mitarbeitern unterstützt das Unternehmen Eigentümer, Mieter, Investoren und die öffentliche Hand in ihren Projekten dank lokaler Expertise in 32 Ländern (eigene Standorte und Allianzpartner) in Europa, Nahost und Asien. BNP Paribas Real Estate erzielte 2018 einen Umsatz von 968 Mio. €. BNP Paribas Real Estate ist Teil der BNP Paribas Gruppe.


Weitere Informationen: www.realestate.bnpparibas.com

Über BNP Paribas in Deutschland
BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. In Deutschland ist die BNP Paribas Gruppe seit 1947 aktiv und hat sich mit 13 Gesellschaften erfolgreich am Markt positioniert. Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Kunden werden von rund 5.300 Mitarbeitern bundesweit in allen relevanten Wirtschaftsregionen betreut. www.bnpparibas.de

Zurück